noani fashion accessoires

Noani geht mit nachhaltig-veganen Mode-Accessoires aus innovativen Materialien an den Start

Vegan, nachhaltig UND modisch – geht das zusammen? Die Antwort lautet ganz klar: Immer öfter und immer besser! Doch gerade bei Accessoires wie Gürtel und Taschen gab es bislang noch Nachholbedarf, denn viele Produkte sahen und sehen zu „ökig“ aus oder sind aus wenig nachhaltigen Materialien Kunstleder produziert worden. Das neue Label „Noani (no animals)“ schlägt einen in jeder Hinsicht konsequenten Weg ein, und bringt bei seinen Produkten eine nachhaltige und faire Produktion mit innovativen Rohstoffen und modischem Design zusammen. Am 25.04.2016 ging Noani online, und nicht nur Veganer dürfen sich auf richtig tolle Produkte freuen!

Noani-Gründer Fabian Stadler war vor wenigen Jahren auf der Suche nach einem neuen Gürtel. Der sollte möglichst ökologisch nachhaltig, ganz ohne Tier- und Menschenleid hergestellt sein – und dabei auch noch gut aussehen. Die Suche erwies sich als überraschend schwierig, denn kaum ein Produkte erfüllte Fabians hohe Ansprüche. Wie so oft wurde aus dem Mangel eine Idee geboren: Fabian wollte die Lücke selber füllen und machte sich auf die Suche nach Materialien und Produzenten. Die Suche war allerdings nicht einfach, denn der Anspruch war hoch. Fast zwei Jahre benötigte er deshalb, bis er endlich seine Vision verwirklichen konnte!

Innovative Materialien: Eukalyptus, Ananasfasern und recyceltes Polyester

Noani steht für „no animal“, denn kein Tier soll für die Herstellung leiden. Doch der Anspruch war und ist noch viel höher: Noani soll zeigen, dass verantwortungsvoll hergestellte Accessoires absolut modern aussehen können – und das bei hoher Qualität und Langlebigkeit! Das bedeutet Innovation und Nachhaltigkeit auf allen Ebenen – von der Auswahl der Materialien bis hin zu den Arbeitsbedingungen der Menschen, die die Produkte anfertigen. Die Gürtel und Taschen von Noani werden aus Eukalyptus- und Ananasfasern sowie recycelten Polyester hergestellt, nicht aus billigem Kunstleder auf Erdölbasis. Ananasfasern beispielsweise sind stark, vielseitig einsetzbar, atmungsaktiv, weich, leicht und flexibel. Sie sind vielfältig weiter zu verarbeiten, und das obwohl sie „nur“ ein Abfallprodukt der Ananasernte sind. Nachhaltiger geht es kaum!

Made in Europe – nicht in Billiglohnländern!

Die Produkte von Noani werden nicht in Billiglohnländern hergestellt, sondern in Deutschland und Portugal. Faire Löhne und faire Arbeitsbedingungen sind für Noani absolut selbstverständlich. Die Gürtel von Noani werden beispielsweise in einer kleinen Manufaktur in Deutschland hergestellt. Wo es nur geht, werden lokale Produzenten und Rohstoffe verwendet. Weder Tiere, noch Menschen oder unsere Umwelt müssen für Mode leiden!

www.noanifashion.de

Tags : , , , , ,

Die „Crème de la Crème“ aus Fashion, Lifestyle & Trends zusammengefasst. Ein betörender Cocktail für die Sinne!