Maison Margiela Frühjahr-Sommer 2017 at Fashion Week Paris

Maison Margiela erforscht mit „Défilé“ eine kuriose Ausrichtung von Eleganz und Modernität. Dabei zerstört Creative Director John Galliano mit seinem dynamischen Sinn für Glamour die konventionelle Vorstellung von Streetwear: Auf völlig unerwartete Art und Weise inszeniert der britische Exzentriker Alltagskleidung.

maison-margiela_1

maison-margiela_2

maison-margiela_3

So werden Pullover wie riesige Schals um den Hals gewickelt oder aber Regenmäntel finden sich nicht etwa auf dem Körper, sondern auf dem Kopf wieder.

maison-margiela_4

maison-margiela_5

maison-margiela_6

Galliano erweckt Kleidung zu neuem Leben, er stellt ihre archetypischen Strukturen in Frage und wandelt sie durch Kompositionen um. So erinnern einige Mannequins mit ihren Headsets, Backpacks und Lucite-Heel Clogs an Kreaturen aus der Zukunft.

maison-margiela_7

maison-margiela_8

maison-margiela_9

Ein weiteres Mal stellt das Label sein Materialwissen unter Beweis und stellt dabei die unterschiedlichsten Kreationen zusammen: Tattersall-gemusterte Baumwolle, gestreifte Popeline, klassische Gabardine und Wollgewebe sind Grundlage vieler Entwürfe.

maison-margiela_10

maison-margiela_11

maison-margiela_12

Sport-Mesh-Blusen sind genauso auf dem Laufsteg zu beobachten wie fluoreszierende Spitze auf einzelnen Kreationen. Auch ein Neoprenanzug, der bis zur Hüfte heruntergezogen ist, ist zu sehen.

Ebenso unkonventionell erscheint das Make-up: Make-up Artist Pat McGrath verwendet bonbonfarbene Nuancen für dramatisch extravagante Katzenaugen.

Text: fashionpress/Maison Margiela
Fotos: Maison Margiela

Tags : , , , , ,

Die „Crème de la Crème“ aus Fashion, Lifestyle & Trends zusammengefasst. Ein betörender Cocktail für die Sinne!