KÖLNER LISTE 2017 – Die Entdeckermesse für zeitgenössische Kunst

Parallel zur Art Cologne findet die Kunstmesse Kölner Liste vom 28. bis 30. April 2017 in der XPost Köln statt. Zum vierten Mal präsentiert die Entdeckermesse ein breites Spektrum internationaler zeitgenössischer Kunst zu erschwinglichen Preisen.

Auf 4.000 Quadratmetern zeigen mehr als 80 Aussteller aus insgesamt 20 Ländern ihre neusten Arbeiten und aktuellen Programme. Auf den Ständen zu sehen und zu erwerben sind neben Malerei, Zeichnung und Druckgrafiken auch Skulpturen, Installationen, Medienkunst sowie Fotografie und Urban Art.

Sammler und Kunstliebhaber bekommen die Gelegenheit wirkliche Neuentdeckungen zu machen aber auch das eine oder andere Schnäppchen zu finden. Sie können darüber hinaus in entspannter Atmosphäre viele der ausstellenden Künstler persönlich kennen lernen und sich mit ihnen über ihre Werke austauschen. Die Kölner Liste zeigt zeitgenössische Kunst ohne Spekulationszuschlag und ohne Zugangsbarrieren.

Messedirektor Jörgen Golz erläutert: „Wir verstehen unsere Messe als Live-Veranstaltung, in die eine Vielzahl von Aktivitäten eingebettet ist. Der Verkauf von Kunst steht in Vordergrund, aber die Kölner Liste dient auch als Networking – Event und Kommunikationsknotenpunkt.“

Im letzten Jahr besuchten über 7000 Interessierte die Messe, um sich einen Überblick über aufstrebende Talente und aktuelle Entwicklungen der zeitgenössischen Kunst zu verschaffen. Die wachsende Zahl der Aussteller-Bewerbungen und der größere Raumbedarf führten 2017 zum Umzug der Messe in die Xpost Köln. Die innenstadtnahe Location, ein ehemaliges Postgebäude aus dem Jahr 1895, besticht durch die Kombination aus Industriecharme und urbanem Flair, sowie dem Zusammenspiel von historischer Umgebung mit modernem Design.

In diesem Jahr präsentiert die Kölner Liste internationale Galerien wie MSK Eastside Gallery aus Russland, die Ja’bagh Kaghado, einen der progressivsten und einflussreichsten, in Moskau lebenden
Fotografen vorstellen wird, Galleria Contempo aus Finnland, Boesso Art Gallery aus Italien, Gallery
PontArte aus den Niederlanden, Eva Steynen.Deviation(s) Gallery aus Belgien, Fine Art Gallery aus
Namibia oder Galeria Gaudí aus Spanien.

Aus Deutschland dabei sind unter anderem Galerie Knecht und Burster (Karlsruhe), Galerie
Rosemarie Bassi (Remagen), zu deren Messeprogramm auch Werke von Mary Bauermeister gehören,
artfein Gallery (Berlin), bildparkgallery (München), Jahn-Galerie (Leipzig), Gallery 21 (Wiesbaden),
Galerie Borssenanger (Chemnitz), Neue Greifengalerie (Greifswald) und weartberlin (Berlin).

Auch Galerien und Projekträume aus Nordrhein-Westfalen sind zahlreich auf der Messe vertreten. Zu ihnen zählen die Galerie Reitz (Köln), Christian Marx Galerie (Düsseldorf), Galerie Klose (Essen), HLP Galerie (Wesseling), Art-Kö-Dü (Düsseldorf), co/Atelier Galerie (Köln), Gallery Art Moves (Ratingen)
und Galerie FlowFineArt (Leverkusen).

In der “Artist Section” der kuratierten Messe werden alle Gattungen der Kunst abgedeckt, von sehr
persönlichen Zeichnungen der amerikanischen Künstlerin Loretta Hirsch über abstrakte Malerei unter
dem Titel „this is (not) a landscape“ des Berliner Künstlers Rolf Sellmann bis zu Skulpturen des
Bildhauer-Kollektivs Cater aus Italien. Vertreten sind neben spannenden jungen Positionen auch etabliertere Namen wie der Hamburger Künstler Jean-Pierre Kunkel, der als Fotorealist zu den
meistbeschäftigten und geschätzten Illustratoren Deutschlands gehört, die derzeit in Montpellier lebende australische Künstlerin Chris Aerfeldt, zu deren Sammlern auch Charles Saatchi zählt, oder
der wiederholt bei der Kölner Liste ausstellende litauische Künstler Edvardas Racevicius, dessen
Holzskulpturen in zahlreichen Ausstellungen und Veröffentlichungen weltweit gefeiert werden.
Insbesondere in diesem Sektor nutzen junge, aufstrebende Künstlerinnen und Künstler der Region
die Messe, um sich mit den neusten Arbeiten aus ihren Ateliers einem breiten Publikum vorzustellen.

Zu den Messeteilnehmerinnen zählen etwa die in Wuppertal lebende Künstlerin Dagmar Vogt, die
unter anderem bei Markus Lüpertz studierte, die mit dem Preis für junge Künstler bei der Großen
Kunstausstellung NRW ausgezeichnete Evelina Velkaite aus Essen, sowie die in Köln lebende Absolventin der renommierten Kunstakademie in Düsseldorf, Katinka Dermietzel.

Wer ein Faible für Fotokunst hat, der sollte keinesfalls den Besuch der Photography Section der diesjährigen Messe verpassen. Das Spektrum reicht von Schwarz-Weiß Aufnahmen des spanischen Fotografen Jordi Rosado über aufsehenerregende Bilder des Outdoor-Fotografen Gürel Sahin bis zu Fotografien bizarrer Inszenierungen des russischen Kunstfotografen Andrey Kezzyn.

Neugierig auf die im letzten Jahr neu eingeführte Urban Art Section macht der Auftritt des französischen Street Art Künstlers OX, zu dessen bevorzugtem Medium überdimensionale Werbetafeln gehören. Seine Werke werden nicht nur in der Messehalle präsentiert. Zehn seiner aufsehenerregenden Arbeiten platziert der Künstler im Vorfeld der Messe auch im Kölner Stadtraum. Zum ersten Mal haben sich hierfür Außenwerbespezialist Ströer und die Kölner Liste zu einer Kooperation zusammengeschlossen.

Mit der erstmals präsentierten Kölner Liste Edition feiert die Messe eine weitere Premiere. Die Idee
passt perfekt zum Profil der Messe, getreu dem Motto: Jeder sollte in der Lage sein, ein Kunstwerk zu
erwerben. Die Besonderheit der in Kooperation mit dem Leipziger Unternehmen Posterlounge neu
eingeführten Edition ist, dass ausschließlich im Rahmen der Messe hochwertige, auf die kleine Auflage von zehn Exemplaren limitierte und signierte Drucke von zehn aufstrebenden Künstlern zu einem erschwinglichen Verkaufspreis von 100 Euro angeboten werden.

Auch im Begleitprogramm der Messe erwartet die Besucher Interessantes: so beantwortet am Freitag, den 28. April, um 17 Uhr der Gallerist und Messekurator Guillaume Trotin in seinem Vortrag mit anschließendem Messerundgang die Frage „How to start an art collection“. Ebenfalls am Freitag um 19 Uhr stellt Diplompsy chologin, Autorin und Künstlerin Alina Gause ihr neu erschienenes Buch „Kompass für Künstler –Ein persönlicher Wegbegleiter für Kreative“ vor.

Eine vollständige Liste aller Teilnehmer gibt es hier:
www.koelner-liste.org/de/exhibitors-2017

KÖLNER LISTE fair for contemporary art

28.–30. April 2017 | Opening: 27. April 2017
Donnerstag: 18 bis 22 Uhr,
Freitag / Samstag: 11 bis 21 Uhr,
Sonntag: 11 bis 18 Uhr

XPOST Köln | Gladbacher
Wall 5, 50670 Köln

Eintritt: Tagesticket 13 €, Tagesticket ermäßigt 9 €, beides inkl. Katalog

http://koelner-liste.org/

Tags : , , , , , , , ,

Die "Crème de la Crème" aus Fashion, Lifestyle & Trends zusammengefasst. Ein betörender Cocktail für die Sinne!